HOMEZONE

HOMEZONE
Ausstellung im Kreuzberg Museum

homezone1.jpg

Mit dem Begriff Homezone beschreiben Mobiltelefonanbieter die unmittelbare Umgebung der Wohnung eines Anrufers, in der er zu einem reduzierten Preis telefonieren kann. Hier kostet ein Anruf im Supermarkt, auf dem Weg zur Schule oder vor dem Restaurant an der Ecke nur die Hälfte. Meist umfasst die Homezone zwei oder drei Straßen in der Nachbarschaft. Früher hätte man vielleicht “Kiez” gesagt.Als erstes Projekt in der Reihe “Homezone” entstand 2006 das Siebdruckbuch mit dem gleichen Titel. Hier erforschten die Klasse 3 c der Jens-Nydahl-Grundschule und Jugendliche vom Projekt “Kinder und Jugend ohne Gewalt in den Blöcken 86 und 88″ des Pestalozzi-Fröbel-Hauses mit der Künstlergruppe “Pony Pedro” visuell den Sozialraum Kottbusser Tor. Mit zehn Einwegkameras dokumentierten die Schüler im November und Dezember 2006 auf mehr als 270 Fotos ihren Lebensraum. Fotos von Treffpunkten rund um das Kottbusser Tor, Straßenszenen oder Geschichten vom Spielplatz. Daraus entstand das Buch “Homezone”. Das Buch ist eine Sammlung von Eindrücken und Erfahrungen, veranschaulicht die Wahrnehmungen und Auseinandersetzungen des persönlichen Alltags im Kiez.

Siebdruckplakate von “Homezone”: —> Im Plakatshop

Eröffnung:
Freitag, 20. April 2007, 17 Uhr

Ausstellung:
21. April bis 20. Mai 2007

Öffnungszeiten:
Mi - So 12 bis 18 Uhr

Ort:
Kreuzberg Museum
Adalbertstr. 95 A
10999 Berlin

U-Bahn Kottbusser Tor
Bus124/140/141

Gefördert durch die Akademie der Künste, die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland, das Land Berlin im Rahmen des Programms “Soziale Stadt” und die Kreuzberger Kinderstiftung.